E-Zigaretten in Berlin – Der Trend steigt nach oben

Eine elektronische Zigarette wird auch als E-Zigarette bezeichnet und sie dampft nur und qualmt nicht. Wer eine Aroma-Flüssigkeit wünscht, findet diese ohne oder mit Nikotin. Die Aroma-Flüssigkeit wird verdampft und es wird nicht Tabak verbrannt. Die einzelnen Modelle setzen sich zusammen aus Verdampferkammer, Tank und dem Batterieteil mit Luftsensor und Elektronik. Das Liquid wird in dem Verdampfer dann erhitzt und verdampft. Bei dem Zug oder per Tastendruck kann der Mechanismus aktiviert werden. Der Trend der E-Zigaretten nimmt immer weiter zu und in Berlin kommen sie immer häufiger vor.

 

Was ist für die E-Zigarette zu beachten?

 

Bei den Liquids ist die Trägersubstanz dann Propylenglykol und aus der Flüssigkeit sowie auf Glycerin kann der Dampf entstehen. Nikotin und Aromen werden dann noch zugesetzt. Die Vorgaben sind wie bei der Lebensmittelproduktion oder der pharmazeutischen Industrie. Ist der Nikotingehalt hoch, dann ist die Stärke etwa wie bei der normalen Tabakzigarette. Wer ein Liquid ohne Nikotinzusatz wünscht, wird auch fündig. Viele Menschen in Berlin stellten sich die Frage, ob die E-Zigaretten weniger schädlich sind. Im Vergleich zu dem normalen Zigarettenrauch soll es bei dem Dampf weniger Schadstoffe geben. Nachdem es keine Glut bei der E-Zigarette gibt, gibt es beispielsweise auch keinen Teer. Auch für die Umgebung in Berlin sollen die E-Zigaretten weniger schädlich sein. Häufig treten keine messbaren Schadstoffe aus. Wird nicht an der E-Zigarette gezogen, entsteht auch kein Dampf. Normale Zigaretten allerdings qualmen auch dann, wenn nicht daran gezogen wird. Die normalen Zigaretten werden angezündet und es wird Tabak verbrannt. Der Rauch mit den Bestandteilen wird dann eingeatmet. Das Verdampfen ist generell anders und auch die Bestandteile sind anders. Für das Erhitzen ist ein Verdampfer zuständig, der eine Heizspirale besitzt. Gibt es den Selbstwickelverdampfer, ist der Dampfgenuss oft noch besser. Der Akku sorgt für die Energie und bei der Aroma-Flüssigkeit gibt es verschiedene Geschmacksrichtungen. Zuletzt gibt es das Mundstück, welches die Verbindung zwischen Dampf und Verbraucher ist.

 

Wichtige Informationen für die E-Zigaretten in Berlin

 

Viele Menschen in Berlin können mit einer E-Zigarette beobachtet werden. Es wird an dem Mundstück der E-Zigarette gezogen oder es wird ein Button zusätzlich gedrückt. Der Verdampfer wird dann aktiviert und im Inneren wird das Liquid erhitzt. Es entsteht dann Dampf, der eingeatmet wird. Bei dem Dampfen und Rauchen gibt es Gemeinsamkeiten und damit ist der Umstieg oft auch für die langjährigen Raucher kein Problem. Die E-Zigarette ist jedoch in einigen Punkten sehr unterschiedlich zu der klassischen Zigarette. Für die E-Zigarette werden nicht mehr Streichhölzer oder Feuerzeuge benötigt. Es entsteht dann kein Tabakrauch, sondern Dampf als Mischung aus Propylenglycol und Glycerindampf. Ein Liquid entscheidet über den Geschmack und den Geruch. Gefunden werden Liquids ohne oder mit Nikotin. Immer mehr Menschen in Berlin nutzen die E-Zigaretten durch die verschiedenen Vorteile im E Zigarette Test (Hier finden Sie den E-Zigaretten Test: https://www.e-rauchen-wahrheiten.de/e-zigarette-test/). Die Kleidung stinkt nicht und die Umgebung verschwindet nicht mehr im Rauch. Es gibt keine Feuergefahr und in der Wohnung gibt es nicht mehr gelbliche Vorhänge oder Wände. Das Dampfen ist in einigen Gebäuden erlaubt und das Dampfen ist im Vergleich zu dem Rauchen kostengünstiger. Bei E-Zigaretten gibt es nicht Teer, polyzyklische Kohlenwasserstoffe, Schwermetalle und Kohlenmonoxid.

About the author

Daniel

View all posts

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *